Ein professionelles Projektmanagement ist erfolgsentscheidend

Komplexe IT-Projekte verlangen nach einem exzellenten Projektmanagement. Bei uns werden Sie fündig.

Projektmanagement

Über das Projektmanagement heißt es oft: „Wer glaubt, dass Projektleiter Projekte leiten, glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.“ Über die Schmetterlinge möchten wir uns nicht äußern. Aber was unsere Projektleiter betrifft, können wir den Gegenbeweis antreten.

Internationale Standards

Viele Methoden und Prozesse zum Planen und Steuern von Projekten sind standardisiert. Sie werden vor allem in Studiengängen wie Informatik, Ingenieurs- oder Wirtschaftswissenschaften vermittelt. Obwohl einzelne Parameter je nach Branche, Produkt, Kunde und Unternehmen variieren, sind die wesentlichen Verfahrensweisen und Vorgänge nach international anerkannten Kriterien vereinheitlicht. In Deutschland etwa nach der DIN-Norm 69901.

Zertifizierte Qualität

Zudem gibt es einschlägige Institutionen, die sich der Durchsetzung und Weiterentwicklung dieser Standards verschreiben. Darunter die Gesellschaft für Projektmanagement e. V. (GPM), die als Mitglied der International Project Management Association (IPMA) dieser Aufgabe für Deutschland nachkommt.

Mitarbeiter im Micromata-Projektmanagement werden von der GPM in den wesentlichen Fertigkeiten des Projektmanagements geschult und zertifiziert. Das Kernziel der Schulungen ist die Vermittlung von Best Practices in allen Bereichen der Disziplin. Ob bei Bedarfsermittlung, Kostenkalkulation, Ressourcenplanung oder Kundenkooperation.

Agiles Projektmanagement

Besonderes Augenmerk kommt dabei dem agilen Projektmanagement zu. Dieses trägt gerade bei komplexen IT-Projekten dazu bei, sie in ihrer gesamten Vielschichtigkeit planbar zu machen. Ein Beispiel für eine agile Vorgehensweise ist Scrum.

Projektmanagement

Werkzeuge des Projektmanagements

Je nach Phase und Teilbaustelle des Projektes kommen verschiedene Instrumente und Methoden zum Einsatz. Diese stellen nicht nur eine zweckdienliche Bearbeitung der einzelnen gestellten Aufgaben sicher, sondern einen im Ganzen reibungslosen Gesamtprojektverlauf: Von der Bedarfsanalyse bis zum Pflichtenheft, von der Technologieberatung über das Go-live bis zum Betrieb, von der Ressourcenplanung bis zum täglichen Controlling: Micromata beherrscht die gesamte Klaviatur modernen Projektmanagements und setzt jedes Instrument zielgerichtet für eine effiziente Projektabwicklung ein.

Was braucht der Kunde?

Neben den international üblichen Standards ist ein hohes Maß an Flexibilität gegenüber unseren Kundenwünschen von besonderer Bedeutung. Denn Softwareprojekte sind so unterschiedlich wie die Branchen und Auftraggeber, für die sie umgesetzt werden. Jedes Geschäftsfeld, jede Nutzergruppe und jede Dienstleistung bringt spezifische Anforderungen mit sich, die bei der Projektabwicklung zu berücksichtigen sind.

Projektprozesse sollten also gleichermaßen elastisch und normativ sein. Nur so lässt sich ein Softwarevorhaben so perfekt wie möglich umsetzen. Bei Micromata lautet das erklärte Ziel, den jeweiligen Softwareauftrag on time, on scope, on budget zu realisieren. Das klingt selbstverständlicher, als es ist. Prominente Beispiele wie der Berliner Flughafen oder die Hamburger Elbphilarmonie zeigen, dass schlecht gemanagte Projekte schnell zu einem Desaster werden können, wenn das Projektmanagement versagt.

Risikomanagement

Die Liste vermeidbarer Fehler ist lang. Mangelnde Kenntnis des Gegenstandes, Ungenauigkeit bei der Planung, unzureichende Disziplin bei der Einhaltung der Projektvorgaben, schlechte Kommunikation. Wie man an prominenten Beispielen ablesen kann, ist bei aller Gewissenhaftigkeit in der Projektabwicklung außerdem ein verlässliches Risikomanagement Pflicht. Als besonderer Führungsaufgabe obliegt ihm die systematische Erkennung aller denkbaren Stolperfallen und die Steuerung entsprechender Gegenmaßnahmen.

Flexibel nach Plan

Es wäre töricht anzunehmen, dass ein Projekt immer strikt nach Plan verläuft. Es kann und wird immer außerplanmäßige Vorfälle, unvorhersehbare technische Herausforderungen oder kundenseitige Änderungswünsche geben. Diesen begegnen wir im übertragenen Sinne wie das Taipeh 101 bei einem Erdbeben: in der Bewegung nachgiebig, im inneren Kern stabil.

Projektmanagement

Branchenkompetenz

Um eine saubere Projektabwicklung zu ermöglichen, ist es nicht nur entscheidend, gut zu planen und diszipliniert vorzugehen. Ebenso erfolgsentscheidend ist es, das Geschäft des Kunden zu verstehen. Sich Branchenkompetenz anzueignen, ist eine der Stärken von Micromata. Insbesondere in den Bereichen Logistik, Automotive, Energiewirtschaft, Medical Care und Rohstoffgewinnung zeichnet uns ein fundiertes Fachwissen aus. Das liegt zum einen daran, dass wir als Softwaredienstleister schon sehr lange in diesen Bereichen tätig sind. Zum anderen ist es auch darauf zurückzuführen, dass wir erworbenes Wissen vertiefen, teilen und weitervererben.

Technikkompetenz

Unsere Kunden profitieren zudem von einer Art viralem Wissensboost in Sachen Technik: Workshops, Vorträge, regelmäßige TECH TALKS sowie verschiedene Meetups und User Groups sorgen dafür, dass unser Anspruch in Sachen Technologie immer state-of-the-art bleibt. Denn ohne technische Innovationskraft ist auch das perfekte Projektmanagement wirkungslos. Ein wichtiger Innovationsmotor in diesem Kontext ist unser F&E-Team. Immer wieder fließen kreative Ideen und technologische Ansätze von dort in den kundenbezogenen Projektalltag ein.

Requirements Engineering

Ohne eine professionelle Bedarfsanalyse geht gar nichts. Beim Requirements Engineering geht es darum, die genauen Anforderungen an eine Software zu definieren und ein gemeinsames Verständnis der technischen Parameter zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer herzustellen.

Mehr zum Thema: Wofür brauchen wir professionelles Anforderungsmanagement?

Transparenz

Transparenz ist Gold. Um einen übersichtlichen und strukturierten Projektverlauf sicher zu stellen, nutzen wir verschiedene Softwaresysteme, die alle Projektmanagementprozesse IT-seitig unterstützen. Von der Planung und Verwaltung der benötigten Ressourcen über die Koordination der verschiedenen Teilbaustellen bis hin zur Zeitplan- und Kostenüberwachung sorgen sie für Struktur und Übersicht im Projektverlauf und erlauben eine Vogelperspektive auf alle relevanten Teilprozesse.

Kai Reinhard, der selbst lange als Projektmanager tätig war und auch als Geschäftsführer in einem engen Dialog mit unseren Projektleitern steht, sagt:

Ein Projekt darf auf keinen Fall zur Black Box werden. Vielmehr sollte jedes Projekt eine Art Glashaus sein, in dem die nötigen Informationen jederzeit verfügbar und für die agierenden Personen zugänglich sind.

Nach dem Projekt ist vor dem Projekt

Das Go-live einer Software am Ende eines Projektes ist immer ein ganz besonderer Moment. Wenn die neue Anwendung fertig ist, die Testphase beendet und die Software perfekt in die IT-Landschaft des Kunden integriert ist, beginnt die Phase des aktiven Betriebs. Auch diese wird von Micromata mit der nötigen Gewissenhaftigkeit und Kompetenz begleitet. Sie beinhaltet neben Dienstleistungen wie Wartung und Support auf Wunsch die gezielte und maßgeschneiderte Weiterentwicklung der Software.

Professionalität

An dieser Stelle wird es Zeit, an die Zitronenfalter zurückzudenken. Denn sind sie nur halb so gut in dem, was sie vorgeben zu tun, wie es die Micromata-Projektleiter darin sind, Projekte zu leiten, haben sie ihren Namen mehr als verdient.

Alexander Podlich

Alexander Podlich

Projektmanager