Unsere Hilfe für die Ukraine

Unsere beiden Kolleginnen Doreen Prokosch und Elisabeth Thurner beim Verpacken von Hilfsgütern für die Ukraine

Krieg ist eine Katastrophe. Auch wenn er nicht im eigenen Land stattfindet,  können wir doch mit den Menschen mitfühlen, denen er  von jetzt auf gleich eine existenzielle Krise aufzwingt.

Auch wir von Micromata sind bestürzt über die Ereignisse in der Ukraine und von der Feststellung, dass der Friede  in Europa auch heute noch keine Selbstverständlichkeit ist.

Und wir sind begeistert von der großen Welle der Hilfsbereitschaft, die derzeit durch den Kontinent rollt. Und auch wir wollen unseren Beitrag leisten und dem Krieg und seinen unmenschlichen Folgen etwas Menschlichkeit entgegensetzen.

Deshalb freuen wir uns sehr, dass es bei uns in Kassel Initiativen gibt, denen sich unsere Mitarbeitenden spontan und unkompliziert anschließen können. In unserem Fall war das zum Beispiel die Sammelaktion der Offenen Schule Waldau  und die Flüchtlingshilfe der evangelischen Kirchengemeinde Diemelstadt.

Hilfe weiterhin herzlich willkommen

Alle, die sich noch anschließen möchten,  finden hier nützliche Informationen, in welcher Form Sie helfen können: https://www.kassel.de/kasselhilft

Unser ausdrücklicher Dank gilt allen Mitbürger:innen, die solche Aktionen organisieren und durchführen!

Darüber hinaus machen unsere Mitarbeitenden derzeit vermehrt von unserem Programm zur Spendenverdopplung Gebrauch, das es schon viele Jahre gibt und das aktuell vermehrt für Spenden an die bundesweiten Ukraine-Hilfsaktionen genutzt wird.

Wir hoffen sehr, dass dieser Krieg so schnell wie möglich beendet wird und fühlen uns mit all jenen solidarisch, die in dieser Situation unsere Hilfe brauchen und mit all jenen, die diese Hilfe organisieren.

Jule Witte

Jule Witte

Presse & Kommunikation
Scroll to Top