IT Security

Sicherheit und Datenschutz im Remote Office

: Um angesichts der Corona-Krise auch im Remote Office die allgemeine IT-Sicherheit und den Datenschutz sicherzustellen, hier ein paar praktische Hinweise.

Datenschutz und IT-Security im Remote Office

Anders als etwa in den Niederlanden gibt es in Deutschland kein grundsätzliches Recht auf Remote Office. Und natürlich gibt es auch viele Berufe, die ohnehin keine mobile oder dezentrale Arbeit ermöglichen. Für alle, die jetzt von zuhause aus am Bildschirm arbeiten können, sind diese Tipps zum Datenschutz gedacht.

Allen anderen, die trotz Corona-Pandemie die Infrastruktur im Land aufrechterhalten, möchten wir an dieser Stelle noch einmal unseren Dank aussprechen. All den Medizinern und Pflegekräften, den Apothekern und Supermarktmitarbeitern, den Fahrern von LKWs, Zügen, Bussen und Bahnen. Kurz all jenen, die mit ihrem aktiven Einsatz dafür sorgen, dass wir diese Krise meistern werden: Dankeschön!

Nun ein paar Tipps für den Datenschutz und die IT-Sicherheit im Remote Office:

 

  • Alle Sicherheitsvorgaben des Kunden und des Arbeitgebers müssen auch remote eingehalten werden.

  • Welche das jeweils sind, darüber informiert euch euer Arbeitgeber.

  • Jede zum Einsatz kommende Software sollte entweder vom Arbeitgeber offiziell bereitgestellt oder mit den Systemadministratoren eures Unternehmens abgestimmt sein.

  • Zuhause ist darauf zu achten, dass euer Router bzw. die von euch genutzten Smart-Home-Geräte auf dem neuesten Stand sind.

  • Wenn möglich, richtet euch für den beruflich genutzten Rechner ein separates WLAN-Netz ein (über den heimatlichen WLAN-Router).

  • Ein VPN-Tunnel ermöglicht es euch, auch remote sicher auf die IT-Infrastruktur des Unternehmens zuzugreifen; die Systemadministration des Unternehmens unterstützen euch in aller Regel bei der Einrichtung.

  • Bei Telefonaten und Video-Chats achtet darauf, dass niemand unbefugtes zuhört. Denn auch remote muss das Betriebsgeheimnis selbstverständlich gewahrt bleiben.

  • Die Smart Speaker in eurem unmittelbaren Umfeld solltet ihr vorsichtshalber ausstellen.

  • Um den Bildschirm eures Rechners vor unbefugten Blicken zu schützen, holt euch im Fachhandel passende Sichtschutzfolien zum Aufkleben.

  • Zu guter Letzt sensibilisiert euer familiäres Umfeld, berufliche Informationen nicht nach draußen weiterzutragen, insbesondere eure Kinder.

Zusätzlich zu diesen zumeist technischen Tipps zum Datenschutz sind zurzeit ja auch gesundheitliche Empfehlungen von Belang. Über letztere informiert euch beispielsweise das Robert-Koch-Institut.

All das zusammen schützt uns vor viralen Gefahren – den digitalen, den medialen und den organischen. Frohes Schaffen also und bleibt gesund!

Florian Heinecke